Prof. Dr. Andreas Bausch

Andreas Bausch studierte Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Justus-Liebig-Universität Gießen und promovierte 1996 in Gießen bei Professor Dr. Dr. h.c. Dr.-Ing. E.h. Dietger Hahn. Von 1996 bis 1999 war er als Projektleiter für Mergers & Acquisitions in der Zentralabteilung Unternehmensentwicklung der Siemens AG in München tätig, danach als Assistenzprofessor am Lehrstuhl für Industrielles Management und Controlling der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo er sich auch habilitierte. 1997 bekam er den Konrad-Mellerowicz-Preis für hervorragende Forschung in den Wirtschaftswissenschaften.
Im Anschluss an eine Gastprofessur an der Kansas State University in den USA folgte Andreas Bausch 2004 dem Ruf auf die Professur für Strategisches Management und Controlling der Jacobs University Bremen, vormals International University Bremen, an der er 2004 das Executive MBA-Programm in European Utility Management gründete. 2006 hat Andreas Bausch den Ruf an die Friedrich-Schiller-Universität Jena auf die Professur für Internationales Management angenommen, bevor er 2010 dem Ruf an die Justus-Liebig-Universität Gießen auf die Professur für Unternehmensführung und Organisation folgte.
Seit 2005 ist Andreas Bausch wissenschaftlicher Leiter des Center for Management Studies (CMS), dem ca. 30 Chefstrategen und Vorstands- bzw. Geschäftsführungsmitglieder von DAX-Unternehmen sowie mittelständischen Konzernen angehören. Er ist zudem Dozent für Führungskräfte und Führungsnachwuchskräfte in verschiedenen Programmen und für diverse Unternehmen im In- und Ausland.
Daneben ist Andreas Bausch Mitglied und Gutachter bei verschiedenen Institutionen, u.a. der Academy of Management, der Strategic Management Society, der Academy of International Business, dem Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft sowie im Editorial Board der Review of Managerial Science.
Sein Forschungsinteresse liegt vor allem auf den Gebieten Strategisches und Internationales Management, Evidence-based Management, Mergers & Acquisitions, Wertorientierte Unternehmensführung sowie Entrepreneurship.